• © Fotos L.S.D. www.LSD.co.at

    RESTAURANT HERBERSTEIN

    2 Hauben, 15 Punkte Gault Millau Österreich 2012

     

    Küchenchef Sascha Wurdinger und das Team freut sich auf Ihren Besuch!

  • © Fotos L.S.D. www.LSD.co.at

    RESTAURANT HERBERSTEIN

    2 Hauben, 15 Punkte Gault Millau Österreich 2012

     

    Küchenchef Sascha Wurdinger und das Team freut sich auf Ihren Besuch!

  • © Fotos L.S.D. www.LSD.co.at

    RESTAURANT HERBERSTEIN

    2 Hauben, 15 Punkte Gault Millau Österreich 2012

     

    Küchenchef Sascha Wurdinger und das Team freut sich auf Ihren Besuch!

  • © Fotos L.S.D. www.LSD.co.at

    RESTAURANT HERBERSTEIN

    2 Hauben, 15 Punkte Gault Millau Österreich 2012

     

    Küchenchef Sascha Wurdinger und das Team freut sich auf Ihren Besuch!

  • © Fotos L.S.D. www.LSD.co.at

    RESTAURANT HERBERSTEIN

    2 Hauben, 15 Punkte Gault Millau Österreich 2012

     

    Küchenchef Sascha Wurdinger und das Team freut sich auf Ihren Besuch!

  • © Fotos L.S.D. www.LSD.co.at

    RESTAURANT HERBERSTEIN

    2 Hauben, 15 Punkte Gault Millau Österreich 2012

     

    Küchenchef Sascha Wurdinger und das Team freut sich auf Ihren Besuch!

  • © Fotos L.S.D. www.LSD.co.at

    RESTAURANT HERBERSTEIN

    2 Hauben, 15 Punkte Gault Millau Österreich 2012

     

    Küchenchef Sascha Wurdinger und das Team freut sich auf Ihren Besuch!

  • © Fotos L.S.D. www.LSD.co.at

    RESTAURANT HERBERSTEIN

    2 Hauben, 15 Punkte Gault Millau Österreich 2012

     

    Küchenchef Sascha Wurdinger und das Team freut sich auf Ihren Besuch!

Spacer
Facebook

Am Fuße der Linzer Burg wurde 950 nach den kriegerischen Auseinandersetzungen mit den Ungarn an der schon in der Römerzeit stark frequentierten Handelsstraße zur Donau, rund um den dreieckigen Marktplatz eine Siedlung angelegt. Unter dem Geschlecht der Babenberger (1300) entstanden die von allen Steuern befreiten sog. “Freihäuser” in der Linzer Altstadt, die von geistlichen Institutionen und Adeligen erstanden wurden. Das Haus in der Altstadt 10 befand sich 1493 im Besitz Kaiser Friedrichs III.

1507 erwarb das Stift Kremsmünster dieses Haus. Es diente dem Abt des Klosters bei seinen häufigen Aufenthalten in Linz als Wohnsitz. Nach einem völligen Neubau 1580 nach den Plänen des Architekten Christoph Canevale fügte 1616 der Baumeister Martin Spatz noch ein Stockwerk und die beiden Runderker hinzu. 1710 wird das berühmte Wappen A.E.I.o.U. “Austria est in orbis ultima” über dem Hauptportal angebracht.

1785 wurde unserem Namensgeber Ernes Johann Nep. Herberstein, Bischof von Linz, das Haus zugewiesen. Der weltgewandte Philosoph und Theologe Bischof Herberstein brachte neue Ideen nach Linz. So wurde die Stadtpfarrkirche im Geiste der Zeit umgestaltet, er errichtete das Priesterseminar und berief 1787 eine Diözesansynode ein. Er verstarb mit noch vielen innovativen Ideen viel zu früh 1788.

Unser Gebäude wurde beim großen Stadtbrand von Linz (1800) teilweise vernichtet und 1804 wieder aufgebaut. Um 1900 kaufte die Stadt Linz dieses Haus und nutzte es ab 1986 als Restaurant Kremsmünsterer Stuben, das Treffpunkt für Gourmets und Weinliebhaber war.

 

 

 

 

 

DEEJAY DER WOCHE

Diese Woche in der Herberstein-Bar:

 

07.12. DJ Red X

08.12. DJ BeeKay
09.12. DJ WOT

 

 

 

 

 

Kinski OX OX OX Manglburg Tuba dasSchloss